MdB Markus Hümpfer packte einen Tag lang bei der Kindertafel in Schweinfurt mit an

Bildunterschrift: Wahlkreismitarbeiter Holger Schmitt, Vorsitzender Stefan Labus und MdB Markus Hümpfer mit dem Team der Kindertafel Schweinfurt beim Pausenbrote vorbereiten

Jeden Tag werden 350 Brote geschmiert, 350 Pausentüten mit einem Getränk und einem Apfel gepackt, damit genau 350 Kinder mit einem Frühstück versorgt werden. Jeden Morgen treffen sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei der Kindertafel in Schweinfurt ab 06:30, um die Pausenbrote zu belegen.

Am 06.03. half eine Hand mehr bei der Arbeit. Der Bundestagsabgeordnete Markus Hümpfer unterstützte die Kindertafel einen Tag lang, um Einblicke in die Arbeit und Kinderarmut in Schweinfurt zu bekommen. „Wir freuen uns über den prominenten Besuch und die anpackende Hand von Markus“, so der Vorsitzende und Begründer Stefan Labus. 14,1 Prozent der Kinder unter 18 Jahren sind in Deutschland von Armut betroffen. Schweinfurt ist mit 18,3 Prozent sogar noch stärker betroffen. Kinder, die in Armut aufwachsen, benötigen jede Unterstützung, zum Beispiel mit einem Pausenbrot. „Mit dem Projekt „Gesundes Schulbrot“ fördern wir die Gesundheit und Konzentrationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler“, so Labus. Nach der Vorbereitung ging es von 08:00 bis 09:30 ans Ausfahren an die Schulen und Kindergärten. Dabei unterstrichen die Schulleiterinnen die Bedeutung der Kindertafel. „Viele Kinder bekommen sonst kein Frühstück. Obwohl viele Eltern arbeiten und reicht das Geld dennoch oft nicht für eine gesunde Verpflegung. Wir sind ehrlich dankbar für die Arbeit der Kindertafel“, so Schulleiterin Kerstin Geus von der Schiller-Grundschule in Schweinfurt. Nach dem Ausfahren wird jeden Tag frisch eingekauft für den nächsten Tag.

Mit mehreren Supermärkten bestehen Kooperationen, einiges wird gespendet, der Großteil aber normal eingekauft. „Wir benötigen gute Qualität und frische Lebensmittel für unsere Pausenbrote“, erklärte Labus. Nach dem Einkauf steht die Vorbereitung für die Suppenküche an, in dieser werden von 12:00 – 13:00 Uhr warme Mahlzeiten kostenfrei an Bedürftige ausgegeben. Parallel wird der Gabenzaun mit Lebensmitteln, Drogerieartikeln und Spielsachen in einzelnen Tüten bestückt, an denen sich die Bedürftigen bedienen können. Jeden Tag kommen um die 80 Personen, um sich eine warme Mahlzeit und die Tüten abzuholen. Es braucht keinen Bedürftigkeitsnachweis und kein Geld, um eine warme Speise zu erhalten. „Auf dem Höhepunkt waren es über hundert Personen, die sich ein Essen holten. Die Schlange ging bis zur nächsten Straße“, so Labus. Der Abgeordnete zeigte sich nach seinem Tag bei der Kindertafel tief beeindruckt und sicherte seine Unterstützung für eine bessere Unterstützung der Schulessen zu. „Die Arbeit, die hier geleistet wird, ist enorm wichtig. Die soziale Not zu spüren und zu sehen, hat mich tief berührt. Ich nehme viel für meine Arbeit in Berlin mit. Vielen Dank an Stefan Labus, seinem Vorstandsteam und den mehr als 30 Helferinnen und Helfer, die jeden Tag mit anpacken“, so Hümpfer.

Die Kindertafel Schweinfurt finanziert sich komplett aus Spenden von Privatpersonen, Firmen und Organisation und bekommt viele Sachspenden von großen Unternehmen. Damit kann die Kindertafel neben dem gesunden Pausenbrot, der Suppenküche, dem Gabenzaun auch Hilfe in Krisengebieten wie der Ukraine oder im Ahrtal leisten und beim Projekt Weihnachtshaus die Weihnachtswünsche von bedürftigen Kindern erfüllen.

blankIn der „Anpacktour“ tourt Markus Hümpfer durch seinen Wahlkreis und wird in verschiedenen Unternehmen und Institutionen mitarbeiten. Ziel ist es, durch die aktive Mitarbeit Einblicke in den Arbeitsalltag zu erhalten und intensiven Kontakt zu den Menschen herzustellen. Diese praktischen Erfahrungen vor Ort sind für ihn eine wichtige Ergänzung zur oft abstrakten politischen Arbeit in Berlin.

Weitere Beiträge